Sommerfest 2016

Die Bilanz fällt, ganz so wie es der Tag erwarten ließ, auch in der Nachbetrachtung rundum positiv aus: Das Sommerfest des Fördervereins „Freunde des Kreiskrankenhauses Bergstraße“ ist zum Erfolg geworden. Erstmals hatte der gemeinnützige Verein, an dessen Spitze Heppenheims Bürgermeister Rainer Burelbach steht, kürzlich zu einer großen Veranstaltung mit buntem Programm für die ganze Familie eingeladen.

Eine Premiere die begeistert hat

Förderverein „Freunde des Kreiskrankenhauses Bergstraße“ zieht positive Bilanz nach großem Sommerfest im Heppenheimer Amtshof // Viel Zuspruch // Neuauflage gut denkbar

KREIS BERGSTRASSE | Juni 2016 | Die Bilanz fällt, ganz so wie es der Tag erwarten ließ, auch in der Nachbetrachtung rundum positiv aus: Das Sommerfest des Fördervereins „Freunde des Kreiskrankenhauses Bergstraße“ ist zum Erfolg geworden. Erstmals hatte der gemeinnützige Verein, an dessen Spitze Heppenheims Bürgermeister Rainer Burelbach steht, kürzlich zu einer großen Veranstaltung mit buntem Programm für die ganze Familie eingeladen. Und schon jetzt gibt es das Signal: Eine Neuauflage ist denkbar. Das Fest ist eine hervorragende Plattform für den Förderverein, sich großem Publikum zu präsentieren.

Gefeiert wurde im historischen Ensemble des Heppenheimer Amtshofes inmitten der Altstadt. Das Ambiente war stimmig, die Stimmung bestens. Viele Besucher quer durch alle Generationen waren gekommen. Auch Politiker unterschiedlicher Couleur zeigten ihre Verbundenheit mit dem Verein sowie mit dem Bergsträßer Kreiskrankenhaus. Und, auch das ist bei einem Förderverein wichtig, am Ende stimmte der Umsatz. Mehrere tausend Euro wurden verbucht, so die stellvertretende Vorsitzende Dr. Ursula Hurst. Die Chefärztin der Gynäkologie und Geburtshilfe am Kreiskrankenhaus ist stellvertretende Vorsitzende des Vereins, sie führte Regie bei der Organisation der Sommerveranstaltung, ihr Resümee: „Es war ein sehr schönes Fest. Der Zuspruch hat uns natürlich riesig gefreut. Wir verstehen dies als Wertschätzung des Engagements unseres Vereins und Ausdruck der Bedeutung des Kreiskrankenhauses für die Menschen in der Bergstraßen-Region und den umliegenden Gebieten.“

Zahlreiche Helfer haben im Vorfeld und am Veranstaltungstag ehrenamtlich dazu beigetragen, dass das Fest reibungslos über die Bühne gehen konnte. „Das ist ein Engagement, über das wir uns seitens des Vorstands natürlich sehr freuen und wofür wir uns ganz herzlich bedanken“, so Dr. Hurst. Unterstützung kam auch aus der heimischen Wirtschaft, die eine witzig inszenierte Auktion reich bestückt hatte. Zudem bot das Programm etliches an Musik und Show, gab Einblick in die Arbeit des Fördervereins und des Kreiskrankenhauses, auch waren die Besucher an mancher Stelle zum Mitmachen eingeladen. Beifall gab es immer wieder an diesem Nachmittag.

Zum Abschluss stand Heppenheims erstes Entenrennen auf dem Programm. Austragungsort war der Brunnen am Amtshof, dessen Wasser der Nachwuchs der Heppenheimer Feuerwehr kräftig in Bewegung gesetzt hat. Dass ein plötzlicher Regenschauer zusätzlich für heftiges Nass von oben sorgte, konnte die gute Laune und die positive Bilanz nicht trüben. „Es gilt uneingeschränkt: Wir sind sehr zufrieden. Auch haben wir gesehen, dass der Programm-Mix gepasst hat. So geht Sommerfest, warum also in Zukunft nicht mal wieder in dieser oder ähnlicher Form feiern“, bilanziert Dr. Hurst.

Der Förderverein „Freunde des Kreiskrankenhauses Bergstraße“ hat sich im Jahr 2005 formiert. Er fördert das Krankenhaus mit Anschaffungen und unterstützt es in organisatorischen Bereichen. Dr. Hurst: „Wir wollen dort für Komfort und zusätzliche Ausstattung sorgen, wo die eigenen Finanzierungswege des Krankenhauses und die staatliche Bezuschussung nicht greifen.“ Der Gewinn aus dem Sommerfest soll dazu beitragen, in diesem Jahr ein mobiles Ultraschallgerät als Zusatzausstattung für das Haus anzuschaffen. Das Gerät bringt Patienten und Mitarbeitern Erleichterung, da vielfach der Weg zum zentralen Ultraschall entfällt.

ZUSATZ

Der Förderverein möchte weiter wachsen. Er freut sich über Interesse an seiner Arbeit und Unterstützung sowie über neue Mitglieder.

Kontakt: Telefon 06252-701201 (Sekretariat Dr. Ursula Hurst), Mail foerderverein@kkh-bergstrasse.de

Das Kreiskrankenhaus im Internet:

www.kkh-bergstrasse.de

Schreiben Sie einen Kommentar